Gewalt im Namen der Ehre

Was ist Gewalt im Namen der Ehre?

In manchen Familien gilt es als sehr wichtig, dass alle Familienmitglieder sich an strenge Regeln halten. So soll das Ansehen der Familie (die sogenannte „Ehre“) geschützt, die Tradition bewahrt oder religiöse Gebote eingehalten werden. Frauen und Töchter sollen sehr zurückhaltend und gehorsam sein und ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche zurückstellen. Auch Jungs und junge Männer sollen bedingungslos auf die Eltern hören und helfen, das Ansehen der Familie zu schützen.

Formen von Gewalt

Viele Familien achten genau darauf, dass diese Regeln auf keinen Fall gebrochen werden. Um das zu verhindern oder um jemanden zu bestrafen, der diese Regeln verletzt hat, wenden manche Familien verschiedene Arten von Zwang und Gewalt an. Man spricht dann von Gewalt im Namen der „Ehre“.

Beispiele dafür sind:

Frauen und Mädchen dürfen im Alltag fast nichts selbst entscheiden. Sie dürfen zum Beispiel nicht frei wählen, welche Kleidung sie tragen oder wie sie ihre Freizeit verbringen. Oft dürfen sie die Wohnung nur verlassen, um in die Schule oder zum Einkaufen zu gehen. Manchmal wird auch ihr Smartphone kontrolliert oder ihre Tasche wird ihnen weggenommen und durchsucht. Andere Familienangehörige überwachen sie und passen auf, dass sie nicht heimlich etwas Verbotenes tun.

Anschreien, Beleidigen und Drohen ist eine häufige Form von Gewalt und dient zur Einschüchterung. Auch körperliche Gewalt, zum Beispiel Schläge, Tritte oder Ohrfeigen, oder sexuelle Gewalt, also intime Berührung ohne Einwilligung oder Vergewaltigung, soll dafür sorgen, dass die Regeln eingehalten werden. Oder die Gewalt wird als Strafe eingesetzt, wenn man etwas Verbotenes getan hat.

Manchmal werden Frauen oder Mädchen auch eingesperrt, entführt oder in ein anderes Land verschleppt. Oft passiert das, wenn der Ehemann oder die Eltern befürchten, dass die Frau oder das Mädchen weglaufen will oder dass sie zu engen Kontakt zu jemandem hat, der nicht zur Familie gehört.

Manche Eltern wählen für ihre Tochter einen Mann aus. Sie zwingen die Tochter dann dazu, ihn zu heiraten, obwohl sie das nicht möchte. So wollen sie verhindern, dass die Tochter selbst entscheidet, mit wem sie Sex hat. Manchmal suchen die Eltern auch eine Frau für ihren Sohn, die er dann heiraten muss. Das passiert oft, wenn die Eltern glauben oder wissen, dass der Sohn homosexuell ist.

Hilfe gegen Gewalt im Namen von "Ehre" Schutz

Dein Recht auf ein gewaltfreies Leben

Gewalt in der Familie sowie in Beziehung und Ehe ist gesetzlich verboten. Das gilt für alle Menschen, die in Deutschland leben, unabhängig von Geschlecht, Herkunft oder Religion. Kinder haben das Recht auf eine Erziehung ohne Gewalt, Drohungen, Demütigung, Freiheitsberaubung und Zwang. Ein Mann darf seine Ehefrau nicht schlagen, heruntermachen oder zuhause einsperren. Außerdem darf niemand zu einer Hochzeit gezwungen werden. Jeder Mensch kann frei entscheiden, mit wem er zusammen sein und mit wem er Sex haben möchte.

Wenn Du Zwang oder Gewalt erlebst oder wenn Du Dir Sorgen um eine Freundin oder einen Freund machst, findest Du Hilfe bei uns.